ID-Judoka der DJK Dülmen genossen Bedingungen in Arnheim. Training im Olympiastützpunkt

ID-Judoka bei Trainingslager in Hennef 22. bis 24.05.2022
24. Mai 2022
Toleranzgewicht überschritten
2. Juni 2022

ID-Judoka der DJK Dülmen genossen Bedingungen in Arnheim. Training im Olympiastützpunkt

DÜLMEN. Die Dülmener ID-Judoka Sandra Schnur, Carina Niemeyer, Sandra Kock, Manuel Höing, Christian Pallas, Tobias Weyck, Joel Kolecki und der Trainer Bernard Freitag, waren beim Wettkampftraining, in Arnheim und von der dortigen Ruska-Halle sowie dem Traningsangebot am Olympia-und Leistungsstützpunkt be­geistert.

Judo-Training gab es un­terteilt in den Wettkampf­klassen eins unter der Lei­tung von Rudi Verhagen (Tycho van der Werff unter­stützte, wo nötig) sowie zwei und drei unter der Leitung von Jan Rust und Rob Hoogendijk. Anschließend gab es noch Kata-Ausbildung.

Trainer Rudi Verhagen aus Holland: „Heute war wieder ein großartiges und erfolg­reiches Training für das ID- Judo mit fast 60 Teilnehmer für das Shiai-Training und 30 Teilnehmer für das Kata- Training. In den zwei Trainingsab- schnitten zeigten die Judoka eineinhalb Stunden ihre beste Leistung.“

DJK-Trainer Bernard Frei­tag ergänzt: „Die A-Judo- Kommission hatte sich für die phantastische Ruska- Halle eingesetzt. Jetzt trai­nieren alle nationale Mann­schaften in der gleichen Hal­le. Auch die deutschen Judo­ka und uns Trainer begeis­terte das Programm.“

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.