Michaela Stutz und Carina Niemeyer der DJK Dülmen sind Weltmeister im G-Judo

Mit dem Fahrrad begann für viele Judokas der DJK Dülmen das große Abteilungsfest
24. Juli 2017
Die Judo-Abteilung der DJK Dülmen startet mit einer neuen Anfängergruppe
5. November 2017

Michaela Stutz und Carina Niemeyer der DJK Dülmen sind Weltmeister im G-Judo

Zeigen stolz ihre Urkunden und Medaillen: Die frisch-gebackenen Weltmeisterinnen Michaela Stutz (v.l.) und Carina Niemeyer. Im Hintergrund die Trainer, das Ehepaar Christina und Bernard Freitag. DZ-Foto: Primus

G-Judo-WM

Zwei Titel für die DJK

Stutz und Niemeyer in Köln erfolgreich

Von Jürgen Primus

Dülmen. Überraschung bei der ersten Weltmeisterschaft der G-Judoka, veranstaltet von der Internationalen Judo-Föderation (IJF) und dem Internationalen Verband für den Sport mit Geistigbehinderten (INAS): Gleich zwei Kämpferinnen der DJK Dülmen kehrten mit der Goldmedaille zurück: Michaela Stutz (Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm) und Carina Niemeyer (bis 78 Kilogramm) sicherten sich den ersten Platz.

„Bei Michi Stutz hatten wir auf den Titel gehofft. Sie war schon Favoritin“, sagt ihr Trainer Bernard Freitag. „Aber beim Judo entscheiden Bruchteile von Sekunden und es kann immer was schief gehen.“ Bei Carina Niemeyer sei der Erfolg eher überraschend, und daher ebenfalls sehr schön gewesen.

Bei der ersten Weltmeisterschaft der behinderten Judo-Sportler waren insgesamt rund 125 Sportler aus 14 Nationen vertreten. So kamen Kämpfer unter anderem aus Österreich, Frankreich, Italien, Finnland, England, den Niederlanden und Brasilien. „Das war ein buntes Feld und somit ein guter sportlicher Vergleich“, lobt Freitag die Qualität der Veranstaltung.

Michaela Stutz wurde überlegen Weltmeisterin. Sie gewann in der Wettkampfklasse eins alle ihre drei Kämpfe vorzeitig. Carina Niemeyer war zu Beginn der Wettkämpfe zu nervös. So verlor sie ihr erstes Duell. Freitag: „Der Wettkampf für Carina war tränenreich. Nach dem ersten Kampf aus Enttäuschung über die Niederlage, am Ende vor Freude über den Gewinn der Goldmedaille.“ So mussten die Trainer am Turnier-Anfang viel Aufbauarbeit leisten und Mut zusprechen. „In den folgenden zwei Kämpfen gewann Carina vorzeitig durch einen Haltegriff, den sie 20 Sekunden demonstrierte, beziehungsweise durch einen Wurf mit Wertung.“

Beim gestrigen Training wurden die beiden erfolgreichen Sportlerinnen dann von den Vereinskameraden gebührend gefeiert. Diese zeigten sich mit Süßigkeiten für alle erkenntlich. Die Saison ist aber noch nicht vorbei. Ende November steht noch die Verbandsmeisterschaft für die G-Judoka auf dem Programm.

2 Kommentare

  1. Klaus Witt sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu Eurem Erfolg

  2. Anonymous sagt:

    Super Leistung von euch Beiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.