DJK Dülmen erweist sich als guter Gastgeber für Judo-Lehrgang In drei Schritten zum Schwarzgurt

Judo für Eltern und Kinder Neue Gruppe startet am Samstag, 2. November, bei der DJK Dülmen
23. Oktober 2019
NRW und die DJK Dülmen dominieren Deutsche Meisterschaft im ID-Judo Triumphzug in Gold
16. November 2019

DJK Dülmen erweist sich als guter Gastgeber für Judo-Lehrgang In drei Schritten zum Schwarzgurt

Trainer Bernard Freitag (r.) verschaffte den Judoka mit Handicap perfekte Bedingungen beim Lehrgang auf dem Weg zum Schwarzgurt. Patrick Müglitz (2.v.r.) Von der DJK Dülmen absolvierte den zweiten von insgesamt drei Teilen erfolgreich.

DÜLMEN. Bereits im vergan­genen Jahr konnten einige ID/G-Judoka in Nord-rhein- Westfalen drei Wochenend­lehrgänge besuchen und dort ihre guten Vorkenntnis­se verfeinern, um abschlie­ßend eine Teilprüfung auf dem Weg zum Schwarzgurt zu absolvieren. Jetzt fand in Dülmen das zweite Lehr-gangswochenende statt – Thema diesmal: Bodentech­niken.

Diesmal lief alles zur Zu­friedenheit des Referenten. Jörg Wolter zeigte sich mit den Vorkenntnissen der Prü­fungsanwärter zufrieden. „Die gute Vorbe-reitung ist sehr wichtig – gerade bei ID-Judoka kann man nicht, innerhalb von zwei Tagen, alle erforderlichen Techni­ken in einer ansprechenden Qualität einüben.“

Die Judoka haben zwei Jahre Zeit, die drei Module Stand, Boden und Kata zu absolvieren – jährlich wer­den alle drei Themen ange­boten, wenn es einmal nicht reicht, können die Sportler mit Handicap also mit mehr Vorbereitungszeit noch ein­mal antreten.

Die Judoabteilung der DJK Dülmen erwies sich hierbei einmal mehr als perfekter Gastgeber. Trainer Bernard Freitag besorgte im „Anna- Katha-rinen-Stift-Karthaus“ eine große Halle zum Trainieren und Übernachten. Diesmal kamen 16 Judoka aus ganz NRW und übten sehr fleißig hinsichtlich der anstehen Teilprüfung.

Es stellten sich vier Judoka der Prüfungskommission, bestehend aus Dr. Wolfgang Janko, Jürgen Hatzky und Jörg Wolter – drei hatten schon eine Teilprüfung er­folgreich absolviert.

Christian Brieler aus Hamm, Fabian Biermann aus Wuppertal und Patrick Müglitz von der DJK Dülmen konn­ten eine stabile Leistung im Modul Boden zeigen und schafften ihre jeweils zweite Teilprüfung auf dem Weg zum ersten Dan, dem ersten Schwarzgurt.

Für Björn Heissing aus Hü­ckeswagen war es die erste Teilprüfung, die er erfolg­reich absolvierte. Bereits in fünf Wochen werden sich die Teilnehmer am Modul Standtechniken versuchen.

An dem Training und Lehrgang auf der Karthaus in Dülmen (Lehrgang) nah­men auch Carina Niemeyer, Martin Tritt, Jakob Schmidt, Sandra Schnur, Christian Pallas, Svenja Teriete, Tobias Weyck, und Patrick Müglitz von der Judoabteilung der DJK Dülmen aktiv teil. Für die nächsten Kämpfe kön­nen sie die Bodentechniken gut gebrauchen. Marcel Mülder, Lukas Kollmer und Ber­nard Freitag standen dem Trainer Jörg Wolter zur Seite und sorgten auch für das leibliche Wohl aller Teilneh­mer.

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.