DJK-Trainer bildeten sich in Hennef fort. ID-Judo soll paralympisch werden

Spende der Behindertenhilfe 20. Landes-Mannschaftsmeisterschaft im ID-Judo in Dülmen
22. Januar 2020
DJK-Mädchen bestehen Judo-Gürtelprüfungen. Den Trainer aufs Kreuz gelegt
3. Februar 2020

DJK-Trainer bildeten sich in Hennef fort. ID-Judo soll paralympisch werden

Sechs Dülmener Trainer um Bernard Freitag (6.v.l.) bildeten sich in der Sportschule Hennef fort.

DÜLMEN. 15 Trainer, Übungs-leiter der ID-Judoka, Sonder- und Sozialpädagogen trafen sich jetzt zu einem Erfahrungsaustausch-Lehrgang in der Sportschule Hennef. Da-runter auch die Trainer der DJK Dülmen Bernard und Christina Freitag, Gaby Spitzer, Birgit Klimaschewski, Margit Böcker und Vinay Lovermann. Die Leitung hatte Dr. Wolfgang Janko.

Auf dem Programm standen Rückblicke auf die im letzten Jahr durchgeführten sportlichen Maßnahmen, allen voran die zweite ID-Europameisterschaft im Oktober in Köln. Aber auch die Aufnahmen von fünf ID-Judoka durch die Gold-Kraemer-Stiftung ins Sportleistungszentrum Frechen und die dortige Anstellung eines hauptamtlichen Trainers wurden einstimmig begrüßt.

Für das Sportjahr 2020 gibt es im ID-Judo in NRW wieder eine Vielzahl von Lehrgängen, Turnieren und Meisterschaften. Auch national und international entwickelt sich ID-Judo immer ausgeprägter. Erstmals wird der Weltverband für den Sport mit geistig Behinderten, VIRTUS (früher INAS) in diesem Judo zunehmend internalisiert werden soll. Dies ist eine gute und wichtige Voraussetzung für das angestrebte Ziel, Aufnahme in den paralympischen Sport zu finden.

Es ging aber nicht nur um die Theorie, sondern die Judo-Praxis kam nicht zu kurz. Neben einem attraktiven Aufwärmprogramm für die Judosportler wurde der zur Einteilung der ID-Judoka in den Wettkampfklassen eins, zwei oder drei ausführlich vorgestellt und besprochen. Anschließend hatten alle Übungsleiter selbst die Möglichkeit, sich persönlich durch die fünf motorischen Aufgaben des Tests zu arbeiten und ihren individuellen Skill-Wert zu ermitteln. Natürlich hatten die Lehrgangsteil-nehmer genügend Gelegenheit, ihre Eigenkompetenz einzubringen. In Gruppenarbeit wurden Auf- wärmübungen, Spielformen, Übungsreihen zu den Judo- Basistechniken wie Fallen, Halten und Werfen überaus motivierend vorgestellt, so dass alle Trainer und Übungsleiter mit vielen neue Anregungen nun in ihre Vereine zurückkehren konnten.

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.