ID-Judoka sammelten wertvolle Erfahrungen in Holland Titel wird durch Los vergeben

NRW und die DJK Dülmen dominieren Deutsche Meisterschaft im ID-Judo Triumphzug in Gold
16. November 2019
ID-Judoka bereiten sich in Dülmen auf Prüfungen vor und zeigen ihr Können
1. Dezember 2019

ID-Judoka sammelten wertvolle Erfahrungen in Holland Titel wird durch Los vergeben

Die ID-Judoka (v.l.) Christian Pallas, Carina Niemeyer, Tobias Weyck und Sandra Schnur waren in Holland erfolgreich.

DÜLMEN. Das Sportinstitut Rudi Verhagen in Holland, hat die ID-Judoabtei-lung der DJK Dülmen zu seinem großen internationalen Judo- Wochenende für Menschen mit einer Behinderung (körperlich, visuell/auditiv oder geis-tig). Die 10. Nihon. Dutch Open Shenshu-Meisterschaft fand am Wochenen-de in der Sporthalle „de Wetteling“ in Venray statt In den Niederlanden werden Judoka nach fünf Wettkampfklassen eingeteilt. WK eins ist die höchste Klasse und WK fünf ist die niedrigste Klasse. Die Einteilung in den Wettkampfgruppen wird so gut wie möglich zusammengestellt nach Geschlecht, Alter, Gewicht, Klasse und Behinderung. In anderen Ländern gibt es nur drei Wettkampfklassen. Tobias Weyck (bis 70 kg) und Sandra Schnur (bis 60 kg) in der WK 2, Christian Pallas in der WK zwei (bis 60 kg) und Carina Niemeyer in der WK eins (bis 70 kg) sicherten sich mit ihren vielen Kämpfen, in einer Vorrunde und der Nachrunde, die ersten Plätze auf dem Siegerpodest. In Holland gab es keine Medaillen in Bronze, Silber und Gold, sondern jeder wurde belohnt mit einem Pokal sowie einem klei-nen Rucksack mit Inhalt. Diese Art von Siegerehrung kam bei allen Judokas sehr gut an.

Bei der folgenden Mann-schaftsmeisterschaft verfehlte das Team NRW nur knapp durch einen Losentscheid bei Gleichstand den ersten Platz. Marcel Mülder, Lukas Kollmer und Bernard Freitag gratulierten ihren Judokas zu ihrem großen Erfolg mit ihren vielen spannenden Kämpfen.

Am nächsten Sonntag geht es zum letzten Kampf in diesem Jahr nach Bad Kreuznach, hierfür war dieses Turnier in Holland mit vielen Nationen eine willkommene Bereicherung „und wir Trainer hoffen auf ein sehr gutes Ergebnis“, so Bernard Freitag.

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.