Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften fürG-Judo am 29.April 2017 in Grenzach-Wyhlen

Campingwochenende am 15. und 16. Juli 2017
2. Mai 2017
Titelgewinn für Bocholt und Dülmen bei den Landesmannschaftsmeisterschaften im G-Judo
6. Juni 2017

Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften fürG-Judo am 29.April 2017 in Grenzach-Wyhlen

In Grenzach Wyhlen fanden die 19. Internationalen Deutschen Meisterschaften für G- Judokas mit 168 Judokas aus 9 Bundesländern und aus Österreich und den Niederlanden statt. Der Judo-Club Grenzach-Wyhlen richtete diese Veranstaltung nach 2000, 2004 und 2013 bereits zum vierten Mal aus, auch diesmal gelang es dem unglaublich motivierten Team um Erika und Conny Claßen eine tolle Meisterschaft zu organisieren Die IDEM- G-Judo war in diesem Jahr zahlenmäßig stärker besetzt, als die Veranstaltung im Vorjahr in Ludwigsburg.

Auch drei Judokas der DJK Judoabteilung Dülmen des Anna Katharinen Stiftes Karthaus wurden vom Landestrainer Walter Gülden für dieses Turnier nominiert. Am Freitagmorgen ging es um 5:45 Uhr von Dülmen über Hamm und Leverkusen weiter in das ca. 600 Km entfernte Grenzach-Wyhlen an der Schweitzer Grenze los. Nach der Ankunft ging es zuerst zum Wiegen in der  Hochrheinhalle. Mit einem gemeinschaftlichen Abendessen in der Jugendherberge endete der erste anstrengende Reisetag.

Bei der Eröffnungsfeier durch Dr. Wolfgang Janko erwähnte er, dass die erste Judo-Veranstaltung für Menschen mit einer geistigen Behinderung 1984 auch schon in Grenzach-Wyhlen stattgefunden hat. Immer noch dabei, Erika Claßen, jetzt unterstützt von Tochter Conny und die 1. Vorsitzenden des Vereins, Barbara Gössler. Mit 50 freiwilligen Helfern wurden die Sportler, Funktionäre, Betreuer und mitgereiste Familienmitglieder aufmerksam bewirtet.

Es gelang den motivierten Helfern des Judo Club Grenzach‐Wyhlen mustergültige Meisterschaften auf drei Kampfflächen zu organisieren, ohne zeitliche Brüche, lange Wartezeiten und vor allem ohne größere Verletzungen. Hier zeigte sich die Erfahrung der bewährten Helfer, denn der Judo Club Grenzach‐Wyhlen führt in den letzten Jahren mehrere Judo-Großveranstaltungen durch.

Seitdem auch Judokas mit einer geistigen Behinderung der Wettkampfklasse II an den Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften teilnehmen dürfen, setzt sich der Trend des letzten Jahres fort: Bei der IDEM G-Judo gibt es immer mehr Judokas der Wettkampfklasse II, dafür aber immer weniger Judokas der leistungsstärkeren Wettkampfklasse I. Für die G-Judokas der Wettkampfklasse III wurde parallel ein Turnier durchgeführt, das sich inhaltlich und organisatorisch nicht von der IDEM unterschied. Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Veranstaltung mit einer kleinen Eröffnungsfeier. Um 10:15 Uhr starteten bereits die ersten Kämpfe auf drei Wettkampfmatten.

Gekämpft wurde bei der IDEM G-Judo nicht in den sonst üblichen homogenen Gruppen mit vier bis sechs Teilnehmern, sondern in den DJB-Wettkampfklassen für Männer und Frauen.
Dementsprechend spannend verliefen die Wettkämpfe in einer sich rasant entwickelnden Sportart. In vielen Gewichtsklassen gab es ein sehr niveauvolles Judo mit äußerst kappen Kämpfen. Auch trugen die internationalen Teilnehmer erheblich zum gestiegenen Leistungsniveau bei. Probleme gibt es sicherlich noch bei der Zuordnung zu den Wettkampfklassen für die einzelnen Kämpfer. Aber auch da zeichnen sich erste Lösungsansätze ab.

Bevor der amtierende Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Tobias Benz, den Siegern ihre Medaillen überreichte, unterhielt der lokale Rock & Roll Tanzclub die Sportler mit mitreißendem Tanzsport und der dazugehörigen Musik, die schon Elvis Presley zum berühmten Hüftschwung animiert hat.

In der Wettkampfklasse 1 der Männer konnten mit Patrick Barendonk (Bocholt) bis 66 kg, Andre Conen (Leverkusen) bis 73 kg und Timo Karmasch (Hünxe) bis 90 kg drei Meistertitel und damit Startberechtigungen für die Weltmeisterschaften gewonnen werden.

Ebenfalls dreimal trugen sich die Frauen der Wettkampfklasse I in die Siegerlisten ein: Stefanie Bohn (Düsseldorf) bis 48 kg, Michaela Stutz (Dülmen) bis 52 kg, Andrea Kuhne (Bocholt) plus 78 kg und Sandra Kock (Dülmen) plus 78 Kg einen guten dritten Platz.

In der Wettkampfklasse 2 der Männer konnten sogar vier Titel gewonnen werden: bis 66 kg Valentin Freitag (Leverkusen), bis 90 kg Bastian Wind (Hünxe), bis 100 kg Michael Glose (Essen) und im Schwergewicht Theo Lavassas (Köln).

Schließlich waren die Frauen der Wettkampfklasse 2 mit Stefanie Knopp (Leverkusen) bis 63 kg und Carina Niemeyer (Dülmen) bis 78 kg noch zweimal erfolgreich.

Es zeigt sich, dass es den BRSNW-Leistungstrainern Walter Gülden und Frank Schuhknecht immer stärker gelingt, alle Judokas der Wettkampfklassen in das Leistungskonzept einzubinden.
Trotz der starken Konkurrenz gingen 12 von 28 möglichen Meistertiteln nach Nordrhein-Westfalen, hinzu kamen noch zahlreiche Medaillengewinne durch zweite und dritte Plätze. Jetzt gilt es, das bisher so erfolgreiche NRW-Niveau weiter zu stabilisieren, um im nächsten Jahr noch erfolgreicher an den Internationalen G-Judomeisterschaften teilnehmen zu können, die am 28. April 2018 in Berlin ausgerichtet werden.

Für die deutschen Teilnehmer bedeutete ein erster Platz automatisch die Qualifikation zu den ersten Weltmeisterschaften im G Judo (international ID = intellectual disabled), die im Oktober in Köln stattfinden werden. Michaela Stutz und Carina Niemeyer von der DJK Dülmen nehmen durch ihre großartige Leistung  am  19.bis 22.Oktober.2017 in Köln an der 1. Weltmeisterschaft im G- Judo aktiv teil. Durch viel Trainingsfleiß in den folgenden Monaten, haben die beiden  die Chance einen guten Platz zu erkämpfen

Trotz dieses hohen Ziels gingen alle Wettkämpfe ohne Proteste oder Diskussionen mit den Coaches reibungslos über die Bühne. Dies spricht, wie immer im G Judo, für das faire, familiäre Umgehen miteinander und die guten Kampfrichterleistungen des eingesetzten Kampfrichterteams unter der Leitung von Axel Heizmann.

Nach gemeinsamem Abendessen und anschließender Disco ging der Tag zu Ende, es bleibt der Dank für eine gelungene Veranstaltung und die Hoffnung bald mal wieder in Grenzach-Wyhlen Gast sein zu dürfen.
Die nächsten IDEM G Judo werden in Berlin stattfinden. Allen, die mitgeholfen haben, gilt unser persönlicher Dank.

Wie man auf dem Bild gut erkennen kann sind die drei Dülmener Judokas sehr gut mit ihren Leistungen zufrieden. Zweimal  Gold und einmal Bronze  bei der Deutschen Einzelmeisterschaft sind ein großer Erfolg. Die Trainer sowie die anderen Judokas des G-Judo Sportgruppe des Anna-Katharinenstiftes sind sehr stolz auf ihre drei Sportler und gratulierten alle herzlich.
Erst am Sonntagabend war für die drei das erfolgreiche aber anstrengende Wochenende zu Ende.

Bernard Freitag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.