G-Judokader DJK Dülmen dominieren Turnier in Belgien Alle Kämpfererreichen das Podest.

DJK-Nachwuchs besteht Prüfung zum nächsten Gürtel. Judoka fällt Stein vom Herzen
17. Dezember 2019
Judoka treten an DJK Dülmen feiert sein 100-jähriges Bestehen mit vielen Aktionen.
15. Januar 2020

G-Judokader DJK Dülmen dominieren Turnier in Belgien Alle Kämpfererreichen das Podest.

Gute Laune hatten die G-Judoka der DJK Dülmen nach dem internationalen Turnier in Belgien. Alle Kämpfer platzierten sich auf dem Podium.

DÜLMEN. Nach der Weihnachtspause, kurz vor den Mannschaftsmeister-schaften am Samstag, 18. Januar, in Buldern, betraten die DJK Dülmener Judokas wieder die Wettkampffläche. Dabei erwischten die G-Judoka der DJK Dülmen einen erfolgreichen Start ins neue Sportjahr.

Bei über 200 Judokas aus Belgien, Schweden, Nieder-lande, England, Schott-land, Irland, Großbritannien, Deutschland, über 450 Zu-schauern und auf vier Kampfflächen zeigten Rolf Espendiller, Martin Tritt, Tobias Weyck, Christine Schickhoff, Lisa Flüchter, Jessica Libuda und Carina Niemeyer ihr Können. Die sieben Starter sicherten sieben Podestplätze.

Die Länder wurden nicht nur mit Ihrer Flagge begrüßt, sondern auch jedes Land mit der Nationalhym-ne. Aus Deutschland war nur die DJK Dülmen als einziger Starter aus Nordrhein-Westfalen beim Internationalen G-Judo-Tur-nier in Meeuwen-Gruitrode Limburg in Belgien am Start. Nach einem zwei-maligen Rundgang aller Teilnehmer um die Wettkampffläche begannen die Kämpfe.

Die anderen Regeln, wie auch das Zusammenlegen der Wettkampfklassen, in Belgien eins bis fünf, in Deutschland ein bis drei, geben jedem Sieg eine besonders gute Note.

So konnte Rolf Espendiller (bis 50 Kilogramm) stolz sein auf seinen dritten Platz und als ältester Turnierteilnehmer.

Martin Tritt hatte sehr starke Kämpfer in seiner Klasse bis 73 Kilogramm, mit zwei Siegen sicherte er sich den zweiten Platz.

Tobias Weyck (bis 66 Kilogramm) zeigte ebenfalls eine tolle Wettkampfleis-tung und sicherte sich mit drei Kämpfen Platz eins. Besonders ist hervorzu-heben, dass er gegen seinen Gegner von der Europameisterschaft in Köln dieses Mal gewonnen hat. „Das war eine ganz tolle Vorstellung“, so Trainer Bernard Freitag.

Bei den Frauen ging es dann richtig zur Sache. Christine Schickhoff (bis 52 Kilogramm) sicherte sich mit drei Kämpfen den dritten Platz. Auch sie hatte sehr starke Gegner.

Für Lisa Flüchter (bis 70 Kilogramm) verliefen alle Kämpfe sehr schnell und Lisa grüßte ihre Gegner vorzeitig ab. Sie sicherte sich so den ersten Platz. In der Klasse bis 78 Kilogramm startete Jessica Libuda und ist mit einem gewonnenen Sieg und den zweiten Platz gegen sehr starke Gegner sehr zufrieden.

Über den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse (bis 78 Kilogramm) freute sich Carina Niemeyer. Mit zwei gewonnenen Kämpfen hat sie ihr Bestes gegeben.

Jeder Judoka bekam einen Pokal und viele schöne Dinge in eine Tragetasche gepackt. Bernard Freitag in seinem Fazit: „Ein sehr starkes Turnier mit neuen Erfahrungen, Eindrücken und vielen neuen Gegnern. Eine Bereicherung, die alle Kämpfer für dieses Jahr auf einen guten Weg bringt.“

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.