ID-Judoka der DJK Dülmen beim Weckmann-Turnier. Mit gebrochenem Finger zur Goldmedaille

Eine Hand voll Schwarzgurte!
1. Dezember 2019
Fleiß zahlt sich für DJK-Kämpfer aus.
14. Dezember 2019

ID-Judoka der DJK Dülmen beim Weckmann-Turnier. Mit gebrochenem Finger zur Goldmedaille

Beeindruckendes Beispiel für gelungene Inklusion: Die DJK-ID-Judoka überzeugten beim Weckmann-Turnier in Bad Kreuznach

DÜLMEN. Beim inklusiven Weckmann-Turnier in Bad Kreuznach kämpften die ID-Judokas der DJK Dülmen sehr erfolgreich. Sieben Starter – fünf Gold-medaillen und zwei Silbermedaillen: Mit dieser nahezu Maximalausbeute kehrten die ID-Judokas der DJK Dülmen vom Weckmann-Turnier in Bad Kreuznach (Rheinland- Pfalz) zurück.

In der Wettkampfklasse 3 der Frauen starteten drei Judokas. Bis 60 Kilo-gramm Christine Schickhoff, die den ersten Kampf nach fünf Sekunden als Siegerin beendete. Leider verlor sie die zwei folgenden Kämpfe und sicher-te sich trotzdem die Silbermedaille.

Lisa Flüchter bis 70 und Jessica Libuda bis 80 Kilogramm sicherten sich je-weils nach zwei gewonnenen Kämpfen die Goldmedaille in ihrer Gewichts-klasse. Auch sie wuchsen über sich hinaus und zeigten eine sehr gute Leis-tung.

Bis 70 Kilogramm startete Martin Tritt in der Wett-kampfklasse zwei und konnte alle Kämpfe für sich entscheiden und ging zweimal als Sieger von der Matte, so dass er sich verdient den ersten Platz erkämpfte.

Frauenpower zeigte Sandra Schnur und machte es ihren Gegnern in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm der Wettkampfklasse zwei nicht leicht und gewann alle drei Kämpfe, trotz, wie sich am anderen Tag herausstellte, eines gebrochenen Zeigefingers. Die Goldmedaille hat sie sich wirklich ver-dient. Leider verletzte sich Sandra in ihren letzten Kampf und muss nun einige Wochen mit dem Training pausieren.

Christian Pallas in der Wettkampfklasse eins bis 60 Kilogramm gewann den ersten Kampf in Sekundenschnelle, verlor leider aber die nächsten Kämpfe. Zur Freude des Veranstalters und aller Anwesenden durfte er mit seinem Trainer Marcel Mülder als Schaukampf kämpfen. Über die volle Kampfzeit ging der Kampf und Marcel Mülder ging nach Wertungen als Sieger hervor. Auf dem Siegerpodest überreichte man Christin die erkämpfte Silberme-daille.

Die amtierende Weltmeisterin, Vize-Europameisterin und Deutsche Meiste-rin Carina Niemeyer kämpfte bis 80 Kilogramm und gewann ihre beiden Kämpfe vorzeitig durch Ippon. Auch sie ist die stolze Gewinnerin einer Goldmedaille.

Die Trainer und Betreuer Marcel Mülder und Lukas Kollmer sind voll des Lobes über ihre Judokas, die trotz des langen Anfahrt- und Rückweges im-mer gute Laune hatten. „Mit denen fahren wir gerne zum nächsten Kampf“, so die übereinstimmenden Rufe der Judokas.

Der Weckmann, zum Schluss für alle, ließ die Gesichter noch einmal hell erleuchten und stimmte damit auf die Advents- und Weihnachtszeit ein.

Der inklusive Wettkamp wurde von Jürgen Teutscf vom VfL Bad Kreuznach organisiert. Mit rund 180 Startern ist dies ein beeindruckendes Beispiel gelungene: Inklusion.

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.