Prüfer legten eigene Prüfung ab.

Carina Niemeyer freut sich über den Sportmedienpreis und wartet auf den Neustart. Große Sehnsucht nach der Judomatte
6. März 2021
Hochkarätiger Besuch bei der Eröffnung des Landesleistungszentrums. Judoweltmeister zu Gast in Dülmen 11.06.2021
11. Juni 2021

Prüfer legten eigene Prüfung ab.

Das Dülmener Übungsleiter-Quintett freut sich, bis Ende 2024 Sportlern die Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen weiter abnehmen zu können.

Fünf Übungsleiter der DJK Dülmen dürfen weiter mit Sportlern arbeiten.

DÜLMEN. Dieter Kranz, Karin Hörsting, Christina und Bernard Freitag und Heike Barthen, Judo-Übungsleiter in Reihen der DJK Dülmen, sind bekannt für unterhaltsames und abwechslungs-reiches Training. Neben den herkömmlichen Einheiten in Dülmen, in der Turnhalle der alten Paul- Gerhard- Schule, Paul-Gerhardt-Straße 10 und in der Turnhalle des Anna-Katharinen-Stif- tes-Karthaus, ist auch jedes Jahr das Üben und Abnehmen des Deutschen Sportabzeichen im Trainingsprogramm. Jetzt erhielten sie von Klaus Becker, Sportabzeichenbeauftragter im Kreis Coesfeld, nach der erfolgreichen Lehrgangsteilnahme ihre Prüferausweisverlängerung bis zum 24. Dezember 2024. Das Dülmener Quintett ist weiterhin berechtigt, in Leichtathletik, Turnen, Schwimmen, Behindertensport und Radsport zu prüfen.

Das ist der Grund, dass in der Judo-Abteilung der DJK Dülmen seit nunmehr über 20 Jahre inklusiv Menschen mit Behinderung das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Es soll Menschen mit Behinderung durch Sport eine vielseitige Leistungsfähigkeit ermöglichen, vor weiteren Erkrankungen, oder Verschlechterung der Behinderung schützen, Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit fördern, Anreiz zu einer regelmäßigen Sportaktivität sein und die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft (Inklusion) er-möglichen.

Das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung ist analog dem allgemeinen Deutschen Sportabzeichen aufgebaut. Die Zuständigkeit für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung liegt beim Deutschen Behindertensportverband (DBS), mit seinen 17 Landes- und zwei Fachverbänden. Die Bedingungen wurden im Einvernehmen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund festgelegt und im Handbuch „Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung“ beschrieben. Seit über 60 Jahren existiert der Leistungskata-log mit verschiedenen Behinderungsklassen, der ständig durch den DBS weiterentwickelt und angepasst wird. „Sobald es geht, fangen wir wieder mit den Vorbereitungen auf die Prüfungen an“, sagt Bernard Freitag, einer der Prüfer bei der DJK Dülmen.

Sportabzeichen

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähig-keiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Disziplingruppen muss eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden.

579 Personen erwerben Sportabzeichen in Dülmen

Klaus Becker, Sportabzeichen Beauftragter im Kreis Coesfeld, hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass die Zahlen für das Deutsche Sportabzeichen in Dülmen und dem Kreis Coesfeld noch steigen, beziehungsweise aufgrund der Corona-Pandemie nicht so stark einbrechen, wie zu befürchten war. „Etliche Teilnehmer haben zum Beispiel die Leichtath-letik-Bedingungen sowie Turnen und Radfahren erfüllt“, so Becker im DZ-Gespräch. „Nur Schwimmen fehlt. Das ist aktuell auch nicht möglich, weil die Schwimmbäder geschlossen sind.“ Becker habe gerade erst einen Info-Brief erhalten, in dem noch mal auf das Verbot hingewiesen worden sei. Er macht aber auch Mut: „Bis Ende Juni können die Schwimm-Anforderungen noch für das Sportabzeichen 2020 nachgeholt werden“, hofft Becker, dass die Schwimmhallen rechtzeitig öffnen.

In Dülmen haben in den vergangenen Jahren rund 1200 Personen das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erworben. In 2020 waren es bislang 579 Personen. Davon waren 82 Prozent Jugendliche (472 Jungen und Mädchen) oder 18 Prozent Erwachsene (107 Männer und Frauen). Einige wenige Schulen sind in Dülmen zumeist auch auf Landesebene vorne vertreten. An Schulen wurden 459 Sportabzeichen abgelegt. In Vereinen sicherten sich nur 73 Sportler die Auszeichnung. Die Gruppe der „Sonstigen/Vereinslosen“ ist in Dülmen dank der Gruppe um Rudi Schmitt, die vereinslose Sportler im Sportzentrum Süd prüfen, mit 47 Abzei-chen sehr hoch. Insgesamt legten im Kreis Coesfeld in 2020 bislang 4543 Personen erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen ab. 3630 Kinder und Jugendliche sowie 913 Erwachsene.

Bernard
Bernard
Judotrainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.